Bereit für Circular Product Design

Sie haben – ob mit oder ohne meiner Unterstützung – ein gutes Verständnis der Circular Economy als Gesamtkonzept gewonnen und wissen, wie Sie Stoffströme (um)leiten wollen, um damit ressourcenschonend Wert für Ihre Kunden und Ihr Unternehmen zu generieren. Nun ist es an der Zeit, die dafür notwendigen Änderungen im Produktentwicklungsprozess zu betrachten.

Was ist 'Ecodesign'

Ursprünglich verstehen wir unter ‚Ecodesign‘, wie die nachhaltige Produktentwicklung auch bezeichnet wird, eine kontinuierliche Verbesserungen der existierenden Produktentwicklung auf Prozess- und Produktebene. Diese Betrachtung forciert jedoch die Priorisierung lokaler Optima und lädt nicht dazu ein, neue Wege der Wertschöpfung und Werterhaltung zu erdenken.

Daher müssen wir kritisch hinterfragen, welcher Wert überhaupt geschaffen, welcher Nutzen gestiftet werden soll. Dafür weiten wir unseren Betrachtungsrahmen und untersuchen die Architektur der Wertschöpfung (Value Creation Architecture) selbst, und damit zum Beispiel auch das Geschäftsmodell oder die grundsätzlichen Rahmenbedingungen des Produktbedarfs.

Circular Product Design

Systemisch integriertes Circular Product Design berücksichtigt und kombiniert daher drei Stufen des (Re-)design, um den Ressourcenfluss und die Wertschöpfung zu optimieren:

1) Prozess und Produkt (Re-)Design
2) Geschäftsmodell (Re-)Design
3) Paradigmen (Re-)Design

Jede dieser Stufen berührt verschiedene Lebenszyklusphasen von Produkten oder Services. Für jede dieser Stufen können verschiedene Strategien zur Anpassung an die Circular Economy (‚Circular Strategies‘) angewendet werden, gleichzeitig steht keine dieser Strategien für sich alleine – sie beeinflussen sich gegenseitig.

Um Rezyklate einzusetzen und zu generieren beispielsweise, müssen hochwertige und ökonomisch praktikable End-of-Life Systeme zur Verfügung stehen. Die Entwicklung langlebiger Produkte, bei denen die Performance die Einnahmen generiert und nicht der Verkauf, beeinflusst die Auswahl der dafür eingesetzten Materialien, die Gestaltung kritischer Teile und das Gesamtdesign des Produktes, so dass es leicht gewartet oder reparier werden kann. Und schließlich können sich Rahmenbedingungen grundsätzlich ändern, und damit die Gestaltung von Produkten oder Services beeinflussen.

Definieren wir ‚Ecodesign‘ nun aus dieser systemischen Circular Economy Perspektive heraus, kann ‚Ecodesign‘ interpretiert werden als „Design für zirkuläre Systeme, das einen bestimmten Wert oder Nutzen mit dem geringst möglichen Ressourceneinsatz generiert“.

Ihr Weg zu Circular Product Design

ecocircleconcept unterstützt Sie mit Workshops, Fachwissen, Beratung und Projektleitung bei Ihren strategischen Entscheidungen. Dadurch passen Sie Ihre Produktentwicklung entsprechend dieser systemischen Definition auf Produkt-, Geschäftsmodell- und Paradigmenebene erfolgreich und schnell an die Anforderungen der Circular Economy an. Zusammen mit meinen Kooperationspartnern bietet ecocircleconcept Ihnen die Umsetzung des Circular Product Design durch Materialauswahl, Produktdesign und bei Bedarf der Lebenszyklusanalyse.

Kooperationspartner

Buchempfehlungen

Inspirierende Bücher, deren Empfehlungen Ihnen nicht an jeder Ecke zugerufen werden (ja, die Circular Economy und meine Arbeit damit hat viel mit Inspiration zu tun) ...