Weshalb wir in Lösungsräumen denken

Unsere Wirtschaft ist zu vernetzt, die Zusammen­hänge zu komplex, als dass es für unsere aktuellen Probleme stand­ardisierte Lösungen geben könnte. Statt­dessen arbeiten wir mit einem Set an Ressourcen- und Waste*-Strategien, die in ihren Kombinations­möglichkeiten ein weit gefächertes Spektrum an Lösungs­räumen ('Solution Spaces') ermöglichen.

* Der englische Begriff 'Waste' bezieht sich auf mehr als Abfall. Es bedeutet 'Verschwendung' im weitesten Sinne.

Was bedeutet das für Unternehmen?

Die 'Solution Spaces' bein­halten verschiedene zirkulären Strategien, mit denen in der Wert­schöpfungs­kette öko­logischer und öko­nomischer Wert erhalten werden kann. Dazu gehören lang­lebige Produkte oder der fort­laufende Nutzen von Materialien durch hoch­wertiges Recycling. Darüber hinaus ist der Fokus auf Services und die Performance von Produkten unter anderem Bestandteil vieler innovativer Geschäfts­modelle, die für den Erfolg dieser Konzepte notwendig sind. Die Vermeidung von Umwelt­verschmutzung und Ressourcen­verschwendung sind - selbstverständlich - ebenfalls Bestandteil dieser Konzepte.

Innerhalb dieser Lösungsräume entwickeln Sie das Potenzial Ihres Unter­nehmens. So stellen Sie sicher, dass Sie Zeit und Geld in Ent­wicklungen investieren, die robust und zukunfts­fähig sind. Außerdem bleiben Sie dadurch flexibel, und können Ihre Strategien agil anpassen.

Um sich jedoch zwischen diesen Strategien und innerhalb dieser 'Solution Spaces' souverän bewegen und strategisch trag­fähige Ent­scheidungen treffen zu können, ist ein System­verständnis sowohl der Linear als auch der Circular Economy notwendig.

Je nach Sektor und/oder Art des Unter­nehmens kann es eine Heraus­forderung sein, sich auf dieses System­denken ('System Thinking') einzulassen, da es ggf. sehr von gewohnten Ent­schei­dungs­prozessen abweicht. Aber es lohnt sich, sich auf das 'System Thinking' einzulassen. Denn daraus können so innovative wie prag­matische Ansätze entstehen, mit denen sich Unter­nehmen erfolgreich in der Circular Economy behaupten können.

Im Starter-Paket 'Solution Spaces' begleitet und berät ecocircleconcept Sie dabei, Ihre Lösungs­räume und potenzielle Lösungen zu erkennen. Außerdem lernen Sie Methoden, mit denen Sie das zukünftig auch ohne fremde Hilfe erledigen können.

Wir passen die Form der Unter­stützung bei diesem ersten Schritt selbst­verständlich Ihrem Bedarf an. Standard­mäßig bietet ecocircleconcept jedoch einen Work­shop über zwei Tage an, an dem möglichst Entscheidungs­träger und Team­mitglieder entlang der Wert­schöpfungs­kette teilnehmen sollten. Die Teilnehmer müssen sich nicht auf Mitarbeiter Ihres Unter­nehmens beschränken - es kann sogar vorteilhaft sein, wenn Sie Kollegen aus den Unter­nehmen Ihrer Zulieferer oder Kunden einladen.

Chancen für Unternehmen

Praktikable Lösungen

Die Näherung über Lösungs­räume hilft Unter­nehmen, einfach, schnell und mit kon­trollier­tem Risiko prakti­kable und dabei hoch effektive Lö­sungen für Ihren Über­gang in die Circular Economy zu entwickeln.

Qualifizierte Mitarbeiter

Lösungen für die Circular Eocnomy ent­stehen aus einem System­ver­stän­dnis heraus. Mit Ihrem Wissen um die 'Solution Spaces' und dem Methoden­kasten sind Sie jeder­zeit in der Lage, eigen­ständig weitere Lösungen zu entwickeln.

Unabhängigkeit

Mit zu­neh­men­dem Sys­tem­ver­ständ­nis können Unter­neh­men ihre Ab­häng­ig­kei­ten besser steuern und nach und nach auf­lösen: sei es von Res­sourcen- und Preis­risiken, Regu­lier­ungen oder alten (linearen) Märkten.

Strukturelle Verschwendung als Rahmen der 'Solution Spaces'

Die Circular Economy umfasst ein breites Spektrum an Ressourcen- und Waste-Strategien, die darauf abzielen, strukturelle Ver­schwen­dung zu vermindern oder völlig zu beseitigen. Zusammen­fassend können diese Strategien als zirkuläre Strategien ('Circular Strategies') bezeichnet werden.

Manche Arten von Ver­schwendung sind offen­sichtlich, andere nicht so sehr. Strukturell betrachtet unter­scheiden wir fünf verschiedene Arten von Ver­schwendung. Jeder Typ dieser strukturellen Ver­schwendung ist mit einem Set an 'Circular Strategies' verbunden:

1) Übermäßiger oder schädlicher Gebrauch von Ressourcen, dem wir zum Beispiel mit Strategien des 'Lean Manufacturing', intelligenter Material­auswahl oder der Vermei­dung von Schad­stoffen begegnen können
2) Das vorzeitiges Lebens- und Nutzungsende von Materialien können wir zum Beispiel mit Recycling oder Kompostierung verhindern
3) Ungenutzte Materialleistung können wir durch Kaskaden­nutzung, Downcycling oder industrieller Symbiose ('Industrial Symbiosis') intensiver ausnutzen
4) Vorzeitiges Produktlebensende kann durch Wartung, Reparatur oder Aufbereitung verhindert werden
5) Nicht- oder ungenutzte Produkt­kapazität können wir durch Konzepte wie Teilen oder gemeinsame Nutzung besser ausnutzen

In der Realität sind Kombinationen dieser Strategien üblich, wie inzwischen immer mehr praktische Unternehmens­beispiele zeigen.

Lösungen für Unternehmen finden

Wie können Sie als Unternehmen darauf aufbauend vielversprechende Ansätze in ihrer Wertschöpfung identifizieren? Wie können Sie diese Ansätze in realistische Pläne umsetzen? Und wie können Sie bestmöglich sicherstellen, dass diese Pläne erfolgreich sein werden?

Die Antworten auf diese Fragen sind selten klar. Während sich zum Beispiel technologisch die eine Möglichkeit in den Vordergrund drängt, bietet die Politik vielleicht bessere Rahmenbedingungen für eine andere Option. Und der Konsument? Der bevorzugt am Ende eine ganz andere Variante der Lösung.

Zusätzlich zum Verständnis über die 'Solution Spaces' und das Set an 'Circular Strategies' sollten Unternehmen daher über einige Methoden verfügen die Ihnen dabei helfen, sich zwischen der Auswahl an Lösungsmöglichkeiten zu entscheiden und ein konkretes Vorgehen zu entwickeln.

Zu diesen Methoden gehören unter anderem

⇒ der Circular Strategies-Scanner

⇒ der Circularity Compass

⇒ der Value Hil

⇒ das PESTLE-Framework

Im Starter-Paket 'Solution Spaces' teilt ecocircleconcept diese Methoden mit Ihnen. Für einige dieser Methoden finden Sie die Arbeitsmaterialien inklusive Anleitung bereits zum Download auf dieser Seite.

Empfohlene Literatur zum Download

In diesen Studien finden Sie die wesentlichen Informationen zu der Notwendigkeit und den Chancen der Circular Economy, sowie zur Systematik von Methoden auf dem Weg dorthin.